Beitrag in der Dezember-Ausgabe der "Wirtschaft in Mainfranken"

Seit einem viertel Jahrhundert gibt es die heutige velotech.de GmbH, ein akkreditiertes Dienstleistungszentrum für Produktsicherheit nahe dem Schweinfurter Bahnhof. Dort wird alles, was Räder hat und von Muskelkraft betrieben wird, seit Jahren auf „Herz und Nieren“ geprüft.

Wir testen alle Hilfsmittel für die aktive Mobilität im Leben“, beschreibt Geschäftsführer Ernst Brust seine Welt der sogenannten Mikromobilität. Dazu gehören E-Bikes, Fahrräder, Tretroller, Dreiräder und Lastenräder ebenso wie Inliner, Skateboards, Scooter oder Mini-Segways, aber auch Rollstühle und Gehilfen aller Art.

Gefragt ist der Schweinfurter Industriemeister nicht nur als Produktprüfer. Im Jahr 1992 wurde Ernst Brust der erste Fahrradsachverständige Süddeutschlands. Vereidigt von Wilfried Grampp, dem damaligen Präsidenten der IHK Würzburg-Schweinfurt, wurde Brust seinerzeit zum bundesweit zweiten Sachverständigen für Fahrradschäden und Bewertung öffentlich bestellt. Seit 1996 ist er in diesem Fachgebiet zudem Sachverständiger für Rollstühle und Gehilfen mit Rädern und seit 2013 Sachverständiger für Elektrofahrräder. Eigentlich wollte Brust in den 90er-Jahren der Erste sein, als er damals bei der mainfränkischen Kammer „anklopfte“. Leider, so erinnert er sich, sei ihm damals ein Kollege in Lübeck zuvorgekommen.

Als neutraler und vereidigter Sachverständiger erstellt Ernst Brust jährlich Dutzende von Schadensgutachten für Versicherungen, Gerichte, Firmen und Privatpersonen. Zudem ist er für nationale und internationale Normenausschüsse im Bereich Fahrräder und Rollsportgeräte tätig. In einem neu gegründeten Firmenzweig mit dem Namen „dronesecure“ erstellt der Schweinfurter Techniksachverständige zusammen mit seinen Sohn Marco seit Kurzem auch Schadensanalysen oder Gutachten für ferngesteuerte Drohnen: „Ein Markt, der unglaublich im Wachsen ist.“

Hier gratis Download zum vollständigen Artikel!